Werbung
Du befindest dich hier: Apfelplan/Anleitung/Benutzeroberfläche

Mac OS X Leopard-Anleitung

Mac OS X Tiger-Anleitung

Impressum

Erstellt: 12. November 2007

Leopard-Anleitung: Die Benutzeroberfläche

Unter der Oberfläche von Mac OS X 10.5 Leopard arbeitet eine sehr komplizierte aber ausgereifte Technik. Die Benutzeroberfläche macht die tägliche Arbeit mit dem Macintosh zum Vergnügen. Die Benutzeroberfläche von Mac OS X Leopard sorgt auch dafür das du von den komplizierten Vorgängen in deinem Macintosh nichts mitbekommst. Unabhängig davon ob du an deinem Macintosh arbeiten, spielen oder dich unterhalten lassen möchtest. Kompliziert ist keine der genannten Aufgaben.

Du hast den Macintosh angeschlossen? Du hast den Macintosh gestartet und befindest dich auf dem Schreibtisch? Du hast keine Ahnung wie es weitergehen soll? Keine Bange! Hier werden dir, Schritt für Schritt, die einzelnen Teile der Benutzeroberfläche von Mac OS X 10.5 Leopard vorgestellt. Allgemeine Vorgehensweisen, Finder, Schreibtisch, Menüleiste, Dock, Papierkorb und nicht zuletzt der Umgang mit Dateien, Ordnern und Programmen.

Mac OS X Schreibtisch mit Finder

Benutzeroberfläche von Mac OS X 10.5 Leopard besteht aus...

Finder: Jeder kennt das Durcheinander in Schubladen und Kommoden. Besonders bei Sachen die sich nicht so richtig schön anordnen lassen. Kabel verknoten sich und so weiter. Das Gesuchte befindet sich immer ganz hinten und ganz unten. So muss man sich durch einen riesen Wust an chaotisch angehäuften Dingen wühlen. Nicht so auf dem Macintosh. Hier steht dir ein guter Freund zur Seite der diese mühevolle Aufgabe für dich übernimmt. Der Finder!

Schreibtisch: Lerne deine Hauptarbeitsfläche, den Schreibtisch, kennen. Aufbau und Nutzung des Schreibtisches (Englisch: Desktop.).

Menüleiste: Lerne die Menüleiste kennen. Sie ist nützlicher und wichtiger als es auf den ersten Blick erscheint.

Dock: Lerne das Dock kennen. Über das Dock kannst du nicht nur Programme starten und Dokumente öffnen.

Programme, Dateien und Ordner: Das Grundlagenwissen über Programme, Dateien und Ordner sollte man nicht vernachlässigen.